Von der 1. bis zur 12. Schulstufe in der Dorfschule.

Primaria I … für Kinder ab 6 Jahren:

Auf dem Weg in die Primaria I haben die Kinder bereits wesentliche Grundkompetenzen im Kinderhaus erworben. Sie haben gelernt sich in einer Gruppe von Gleichgesinnten zu orientieren und ihren Platz zu finden. Geschickt und selbstständig agieren sie im Alltag. Gemäß einer sensiblen Phase für das symbolische Denken haben sie sich mit den Buchstaben des Alphabets verbunden und beherrschen Schreiben und Lesen. Die großen Erzählungen über die Entstehung des Universums, die Entstehung der Erde, die Entstehung des Lebens auf der Erde bis hin zum Kommen des Menschen, geleiten die Kinder in eine immer größer werdende Welt, die es zu erforschen und zu entdecken gilt.

Primaria II … für Kinder ab 10 Jahren:

Bereits Maria Montessori beschrieb die Altersstufe der Sechs- bis Zwölfjährigen als stabile Phase, in der es den Schülerinnen und Schülern gelingt, sich mithilfe ihrer bis dahin erfahrenen Grundkompetenzen neue Themen selbstständig zu erarbeiten. Das gefestigte Grundwissen in den Bereichen Mathematik, Sprache, Biologie und Geographie wird in der Primaria II zusehends vertieft und in weitreichenden Arbeiten miteinander verbunden. Entsprechend ihrer persönlichen Entwicklung, erfahren die Kinder dieser Altersstufen in jeder neuen Arbeit, dass ihr erfahrenes Wissen beim Erarbeiten neuer Inhalte wesentlich wird und somit als Schlüssel zu einer umfassenden Bildung gilt.

Sekundaria … für Jugendliche ab 13 Jahren:

Die Pubertät stellt die letzte „hochsensible“ Phase in der Entwicklung des Kindes dar. Nie wieder gibt es eine derartige Offenheit, welche sich in der cerebralen Entwicklung und den zahlreichen „sensiblen Phasen“ in diesem Lebensabschnitt widerspiegeln. Gemäß dem Erdkinderplan Maria Montessoris reicht das Leben tief in den Schulalltag der Sekundaria hinein. Als Landschule mit zwei großen Schulgärten, welche von den Kindern bewirtschaftet werden, interdisziplinären Projekten in Human- und Naturwissenschaften und Studienreisen im In- und Ausland, bietet die Dorfschule den jungen Studierenden vielfältige Möglichkeiten für den selbstständigen Erwerb eines weitreichenden Allgemeinwissens.

Oberstufe … für junge Erwachsene ab 16 Jahren:

Ein reichhaltiges Weltwissen und die langjährige Erfahrung, sich selbstständig zu bilden, zeichnet die jungen Studentinnen und Studenten der Oberstufe aus und lässt sie in ihren letzten Jahren in der Dorfschule zu reifen Persönlichkeiten heranwachsen. Die Matura stellt eine markante Wegmarke auf dem Weg der jungen Menschen dar, welche eingebunden ist in das stetige Erweitern des persönlichen Bildungshorizontes.

  • alle Schulstufen

    Wir begleiten Ihr Kind in einzigartiger Weise über alle 12 Schulstufen.

  • altersgemischte Kleingruppen

    Die jüngeren Schüler lernen von den älteren - und natürlich auch umgekehrt: Gemeinsam statt gegeneinander.

  • hohe Selbständigkeit

    Ganz egal ob Essenszubereitung, Auswahl der Theaterbesuche oder Organisation der persönlichen Arbeit: Selbständigkeit findet immer Platz.

  • zahlreiche Schwerpunkte

    Musik? Kunst? Sprachen? Naturwissenschaften? Medientechnik? Philosophie? Wir bieten eine Vielzahl an Schwerpunkten, die jedes Kind kennen lernt.

  • mehrsprachig

    Englisch ab 3 Jahren, Latein in der Langform ab 10 Jahren, Italienisch in der Oberstufe: Gerüstet für das Leben nach der Schule.

  • offen

    Matura? Gerne. Lehre? Eine Option. Das Leben nach der Dorfschule ist voller Möglichkeiten.

Kinder über die gesamte Schulzeit zu begleiten ist eine wunderbare Aufgabe, an die wir mit größter Achtsamkeit den Schülern gegenüber mit Liebe und Begeisterung herangehen.

Uwe Kranner

Leitung Oberstufe